Schutz vor Blitzeinschlägen

Tel.   041 497 14 33

Blitzschutzsysteme - eine sinnvolle Prävention

Blitzeinschläge führen in der Schweiz rund 7‘000 Mal pro Jahr zu Feuerschäden. Jeder dritte Feuerschaden geht somit auf das Konto von Blitzen.

Schutzeinrichtungen und Konzepte die vor gefährlichen Blitzeinschlägen schützen.

Blitzschutzsysteme nach Norm

In der Schweiz gilt für Blitzschutzanlagen die Brandschutzrichtlinie der Vereinigung kantonaler Feuerversicherung (VKF). In der Brandschutzrichtlinie Blitzschutzanlagen des VKF wird vorgegeben, dass Blitzschutzanlagen dem Stand der Technik d. h der aktuellen Blitzschutznorm entsprechen müssen.

Die Leitsätze definieren die Mindestanforderungen der Schutzziele und repräsentieren den aktuellen Stand der Technik.

Die neue Blitzschutznorm SN EN 62305 umfasst:

  • Teil 1: Allgemeine Grundsätze
  • Teil 2: Risiko-Management
  • Teil 3: Schutz von baulichen Anlagen und Personen
  • Teil 4: Elektrische und elektronische Systeme in baulichen Anlagen

Schutz der sich auszahlt!

Am häufigsten zu Schaden kommen bei Blitzeinschlägen Computer, Fernseher und Radios. Regelmässig gibt es auch Wohnungs- und Hausbrände. Es empfiehlt sich deshalb Vorsichtsmassnahmen zu treffen, wobei eine Blitzschutzeinrichtung den besten Schutz bietet.

Gut gewartete und vorschriftsgemäss installierte Blitzschutzsysteme können Einschläge nicht verhindern, sie reduzieren jedoch mit Fang- und Ableitungen sowie Erdungen und Potentialausgleich Personen- und Gebäudeschäden. Ein Blitzschutzsystem auf Ihrem Gebäude - eine gute und sinnvolle Investition, die sich lohnt!

Wir beraten Sie gerne zu Erdungs- und Überspannungsschutzsystemen.

Planung, Bau und Kontrollen von Blitzschutzsystemen

Blitzschutzsysteme (LPS) bestehen aus einem Äusseren und einem Inneren Blitzschutz.

Der Äussere umfasst:

  • Fangeinrichtung
  • Ableitungen
  • Erdungsanlage


Der Innere beinhaltet:

  • Schutz-Potenzialausgleich zwischen von aussen in das Gebäude eingeführten Leitern und dem LPS
  • Schutzpotenzialausgleich zwischen gebäudeinternen Leitern und dem LPS
  • Besondere Massnahmen an Gebäuden mit feuergefährdeten Bereichen
  • Schutzmassnahmen für technische Einrichtungen

Prinzipdarstellung: geschützte Bereiche/Berechnung des Schutzwinkels.

Aussenleuchte, Satelliten-Empfänger und Vordach liegen im Schutzbereich und benötigen keine Verbindung zum LPS (Lightning Protection System / Blitzschutzsystem). Liegen diese im Handbereich sind sie in den Schutz-Potentialausgleich zu integrieren.

Kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung:
Telefon 041 497 14 33